Wundmanagement & Wundversorgung | Engel vonne Ruhr

Wund­mana­gement und Wund­ver­sorgung

Indi­vi­duelle Behandlung und Versorgung von Wunden

Fach­ge­rechte und quali­fi­zierte Versorgung akuter & chro­ni­scher Wunden

Wund­ver­sorgung nach körper­lichen und psychi­schen Einfluss­fak­toren

Umfas­sende Leis­tungen für alle Wunden

Behandlung durch Fach­the­ra­peuten und Wundex­perten

Kran­ken­kassen über­nehmen Kosten

Wund­ver­sorgung durch ausge­bildete Wundex­perten sowie Fach­the­ra­peuten

Insbe­sondere Chro­nische Wunden sind in der Wund­ver­sorgung häufig. Für eine korrekte Behandlung sollte diese nur von ausge­bil­deten Wundex­perten sowie Fach­the­ra­peuten durch­ge­führt werden. Dabei sichern die Fach­the­ra­peuten die Weiter­ver­sorgung der Pati­enten. Die Wund­be­handlung je nach Art der Wunde sehr komplex. Unser Fokus liegt stets auf einer phasen­ge­rechten Versorgung und der Linderung von Schmerzen.

Viele äußere Faktoren können zudem den Heilungs­prozess einer Wunde negativ beein­flussen, dazu zählen auch soziale Stress­fak­toren, eine schlechte Ernährung oder eine ungünstige Umgebung. Daher werden alle nega­tiven Einflüsse eben­falls beim Wund­mana­gement berück­sichtigt. Der Patient steht mit allen Facetten im Mittel­punkt unserer Arbeit.

Wundmanagement: Der Patient steht im Mittelpunkt.

Die Kosten der Wund­ver­sorgung werden durch Kran­ken­kassen über­nommen

Generell werden alle Leis­tungen des Wund­ma­nage­ments mit der Kran­ken­kasse verrechnet, damit Sie keine zusätz­lichen Kosten tragen. Wir infor­mieren Sie dazu im Erst­ge­spräch und können Ihnen den Ablauf unserer Arbeit Schritt für Schritt erklären.

Unser Team besteht aus moti­vierten und inter­es­sierten Mitar­beitern, die alle durchweg quali­fi­ziert sind und sich auch privat weiter­bilden. Wir lieben unsere Arbeit mit Pati­enten und das merkt man direkt! Daher ist uns das Thema Wund­mana­gement sehr wichtig, damit wir Sie oder Ihre Ange­hö­rigen optimal beraten und unter­stützen können.

Herstel­ler­un­ab­hängige Wund­ver­sorgung

Wund­be­handlung wird bei uns groß geschrieben. Damit unser Experten-Team Sie stehts optimal behandeln kann, sind wir Herstel­ler­un­ab­hängig. So können wir immer das passendste Produkt für Sie wählen. Auch scheuen wir keine Kosten, Inno­va­tionen einzu­führen. Der Patient und seine Gesundheit stehen für uns an erster Stelle.

Wund­mana­gement ist nur ein Beispiel dafür, dass Pflege viel mehr ist, als einfach nur da zu sein. Über­zeugen Sie sich von unserem Team, unseren Werten und unserer quali­fi­zierten Arbeit!

Bundesverband Ambulante Dienste
MDK Qualitätsprüfung

Stimmen unserer Kunden

Wund­mana­gement
» Diese Fragen werden häufig gestellt:

Im Wund­mana­gement steht der Patient im Mittel­punkt und wird als Indi­viduum umfassend wahr­ge­nommen. Die Wund­ver­sorgung ist nur ein kleiner Teil des gesamten Prozesses im Wund­mana­gement und Teil eines Netz­werkes von Experten aus verschie­denen Fach­ge­bieten, die je nach Art der Wunde in Koope­ration agieren.

Wund­ma­nager bzw. Fach­the­ra­peuten und Wundex­perten können sich aufgrund Ihrer spezia­li­sierten Weiter­bildung fach­ge­recht um alle Arten von Wunden kümmern. Hierbei werden akute Wunden, die ober­flächlich sind und schnell heilen, von chro­ni­schen Wunden unter­schieden. Zu den chro­ni­schen Wunden gehören der diabe­tische Fuß, Druck­ge­schwüre sowie venöse und arte­rielle Erkran­kungen. Diese sind in der Wund­ver­sorgung komplexer, daher benö­tigen sie ausge­bildete Fach­kräfte zur Wund­be­handlung.

Im Wund­mana­gement ist die Vorge­hens­weise sehr wichtig, es fängt mit einer Anamnese an, die alle Infor­ma­tionen zum Pati­enten sammelt, danach folgt eine Diagnose und die Wunde wird begut­achtet und mit Maßen und Bildern doku­men­tiert. Am Beispiel eines Pati­enten mit diabe­ti­schem Fuß kümmert sich das Wund­mana­gement um weitere Spezia­listen, wie einem Diabe­to­logen, Podo­logen, Neuro­logen und ortho­pä­di­schen Schuh­macher, die alle zusammen in einem Netzwerk ihr Wissen bündeln, um den Pati­enten best­möglich zu versorgen.

Feuchte Wund­be­hand­lungen werden bei medi­zi­ni­schen Ausbil­dungen klas­sisch gelehrt, da feuchte Wunden schneller verheilen und die Narben­bildung geringer ist.

Wunden durch­laufen mehrere Phasen und können durch mentalen Stress, Ernährung oder schlechte Lebens­qua­lität sogar verschlimmert werden. Das Wund­mana­gement ist unter Umständen ein länger­fris­tiger Prozess und geht auch in die palliative Versorgung ein. Dabei steht die Schmerz­lin­derung an erster Stelle, während das Exper­tenteam an ganz­heit­lichen Lösungen zur Wund­heilung arbeitet.

Seit 2022 ist nach der GBA jeder mobile Pfle­ge­dienst verpflichtet mindestens einen Fach­the­ra­peuten und zwei Wundex­perten einzu­stellen. Dies gilt zukünftig für die Versorgung aller chro­ni­schen Wunden. Nach einer drei­jäh­rigen medi­zi­ni­schen Grund­aus­bildung plus zwei Jahre Berufs­er­fahrung ist die Weiter­bildung zum Wundex­perten möglich. In der Weiter­bildung werden grund­le­gende und neue Erkennt­nisse zur modernsten Wund­ver­sorgung vermittelt. Nach dem Abschluss zum Wundex­perten folgt die Weiter­bildung zum Fach­the­ra­peuten. Fach­the­ra­peuten vertiefen ihr theo­re­ti­sches und prak­ti­sches Wissen über chro­nische Wunden und sind nach der Weiter­bildung berechtigt Wunden profes­sionell zu säubern.

Lern­in­halte beider Weiter­bil­dungen sind Wech­sel­wir­kungen von diversen medi­zi­ni­schen Produkten mit Wunden sowie die Vorge­hens­weise bei Versorgung von Pati­enten im Rahmen des Wund­ma­nage­ments. Ausge­bildete Ärzte haben oftmals nicht das Fach­wissen über solche Themen und arbeiten daher eng mit dem Wund­mana­gement zusammen.

Alle zerti­fi­zierten Wundex­perten und Fach­the­ra­peuten müssen sich jährlich einer Fort­bildung unter­ziehen, die nach einem Punk­te­system verläuft. Der Titel bleibt nur mit einer ausrei­chenden Anzahl an Punkten erhalten. Damit wird sicher­ge­stellt, dass sie sich die modernsten und effek­tivsten Methoden aneignen und immer auf dem neuesten Stand der medi­zi­ni­schen Forschung sind. In der täglichen Arbeit stehen die Pati­enten immer im Mittel­punkt und ihre gesund­heit­liche Verfassung wird stets in der Zusam­men­arbeit mit Ärzten abge­stimmt. Je nach Zustand fahren Wundex­perten und Fach­the­ra­peuten regel­mäßig zu Haus­be­suchen, schauen sich die Wunde vor Ort an und versorgen diese. Bei kleinsten Verän­de­rungen können auf dem schnellsten Weg alle betei­ligten Experten infor­miert werden, um umgehend zu handeln.

In der mobilen Pflege ist die Wund­heilung ein wich­tiges Thema und kommt nicht ohne Wundex­perten oder Fach­the­ra­peuten aus. In unserer Einrichtung arbeiten zwei Wundex­perten und ein Fach­the­rapeut, die stets den Über­blick behalten und bei Bedarf schnell handeln.

Sie haben die Weiter­bil­dungen beim ICW abge­schlossen und zählen zu den 50.000 Experten in Deutschland. Dank des großen Netz­werks mit vielen Ärzten und weiteren Experten sind Sie immer schnell und einfach zu erreichen, wenn sich beim Pati­enten etwas kurz­fristig ändern sollte. Somit sind Therapien und Behand­lungen sehr schnell umsetzbar ohne lange Warte­zeiten oder büro­kra­tische Hürden.